Dubrovnik Sati's…

 

Republik Kroatien

 

Neben seiner atemberaubenden Adriaküste, begeistert Kroatien mit seinen kulturhistorischen Denkmälern aus allen Epochen aufgrund seiner turbulenten historischen Ereignisse und der Verwebung der Einflüsse verschiedener Kulturen. Dalmatinische Städte pulsieren mit Nachtleben zwischen alten römischen Ruinen. Die magische Stadt Dubrovnik, geschmückt mit Renaissance Schnitzereien und marmorgepflasterten Straßen, ist ein Muss. Die Schönheit unseres Landes liegt in seiner magischen Natur, kristallklarem Wasser der Adria und einem reichen Erbe, um nur einige zu nennen. Insgesamt 8 Nationalparks , 11 Naturparks , UNESCO-Welterbestätten , atemberaubende Küstenstraße, über 1000 Inseln - viele von denen werden wir aus der „Vogelperspektive“ bestaunen können.

Straßen und Fahren

Die 1.778 Km lange kroatische Küste zusammen mit seinen Inseln zählt zu den am stärksten gegliederten Küsten der Welt. Nirgendwo sonst im ganzen Mittelmeer finden Sie so viele Inseln, Buchten, malerische Strände und mit Sonnenschein vergoldete Klippen. Die Küstenstrasse ist reines Vergnügen zum Motorradfahren. Die Straßen sind gutl, einige mit vielen Serpentienen.

 

Klima und Umwelt, beste Reisezeit

Das Klima an der Adria ist mediteran, mit einem warmen, angenehmen Frühling und Herbst und einem heißen, trockenen Sommer. Die beste Zeit, Kroatien zu besuchen, um die Hitze, Menschenmassen und aufgeblasene Touristenpreise zu vermeiden, ist April, Mai, Juni, September und Oktober.

 

Sehenswürdigkeiten, Menschen, Speisen und Getränke

Mit Abstand das Bestein Kroatien ist das Azurblau der Adria, Inseln, die mit mittelalterlichen Orten beschmückte Adria-Küste, und eine der besten Möglichkeiten um dies zu erleben, ist es fahrend auf einem Motorrad. Die Stadt Dubrovnik, die Perle der Adria genannt, ist wirklich eine begeisternde Stadt. Wenn wir uns mit dem Motorrad aus Richtung Süden der Stadt nähern, bekommen wir die Perle von oben, wie auf einer Servierplatte zu sehen. Es gibt entlang der Adria viel Fisch und Meeresfrüchte vom Grill, in der Regel mit einer mediteranen Knoblauchsoße gewürzt.

 

Fakten für Reisende

  • Hauptstadt: Zagreb (ca. 800.000 Einwohner)
  • Einwohnerzahl: 4,5 Millionen
  • Gesamtoberfläche: 56.542 Km2
  • Amtssprache: Kroatisch; Schrift: Lateinisch
  • Landeswährung: Kuna (HRK)
  • Religion: römisch-katholisch 87,8%
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (GMT + 1)
  • Internationale Telefonnummer: +385
  • Promillegrenze: 0,5
  • Visa: Touristen aus den meisten Ländern (EU, USA, usw.) brauchen kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist erforderlich. 
  • Strom: 220V, 50Hz; Stromstecker Details: steck

 

 


 

 

Bosnia und Herzegowina

 

Bosnien und Herzegowina liegt an der kulturellen Kreuzung von Ost und West. Es war hier, wo die byzantinischen und osmanischen Zivilisationen, die römischen und österreichisch-ungarischen aufeinander trafen, was eine der reichsten und vielfältigsten Kulturerbe Regionen Südeuropas geschaffen hat. Es ist auch der einzige Ort auf der Welt, wo man orthodoxe und katholische Kirchen, eine Moschee und eine Synagoge nebeneinander auf dem gleichen Platz finden kann. Trotz des Bildes von Bosnien und Herzegowina in der Vergangenheit, ist es tatsächlich eines der sichersten Orte in Europa.

 

Straßen und Fahren

Ein großer Teil des Landes ist von bergigem Gelände bedeckt, die zusammen mit guten Straßen ein attraktieves Reiseziel bieten. Dieses kleine Land ist maßgeschneidert für Abenteuer und hat einen Geschmack vom Wilden, welches schon seit langem in Westeuropa in Vergessenheit geraten ist.

 

Klima und Umwelt, beste Reisezeit

Bosnien hat ein mildes und konsistentes mitteleuropäisches Klima. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis September. Bosnien ist kein stark touristisch besuchtes Land, also nicht super voll in Sommermonaten. Jede Zeit ist gute Zeit für einen Bosnienbesuch.

 

Sehenswürdigkeiten, Menschen, Speisen und Getränke

Als Kreuzung der österreichisch-ungarischen und osmanischen Zivilisationen, sind Sarajevo und Mostar wunderschöne mittelalterlichen Städte geblieben. Beide mit einem ausgezeichnetem türkischen Basar, letztere mit einer Steinbogenbrücke als Kernstück einer mittelalterlichen Altstadt. Obwohl sie in getrennten Bereichen des Landes zu leben neigen, sind Serben, Kroaten und Bosniaken (Muslime) alle von der gleichen ethnischen Abstammung und sind körperlich nicht zu unterscheiden. Die Menschen, vor allem in Sarajevo und Mostar, arbeiten sehr hart die Schätze ihrer Städte zu erneuern und sind sehr gastfreundlich und dankbar für Besucher was sie auch gerne zeigen. Bosniens türkisches Erbe bedeutet, dass Fleisch vom Grill sehr beliebt ist, probieren Sie Čevapčići (Hackfleisch vom Lamm oder Rind) oder Burek ( Hackfleisch oder Käse in einem Blätterteig gebacken).

 

Fakten für Reisende

  • Hauptstadt: Sarajevo (ca. 280.000 Einwohner)
  • Einwohnerzahl: 4 Millionen
  • Gesamtoberfläche: 51.129 Km2
  • Amtssprache: Kroatisch, Serbisch (beide sehr ähnlich); Schrift: Kyrillisch und Lateinisch
  • Landeswährung: Konvertibile Mark (KM) der Wert ähnlich der alten DM, ist EUR weit vorbehalten
  • Religion: Muslim (44%), orthodoxe Christen (32%), römisch-katholisch (17%)
  • Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (GMT + 1)
  • Internationale Telefonnummer: +387
  • Promillegrenze: 0,3
  • Visa: Touristen aus den meisten Ländern (EU, USA, usw.) brauchen kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist aber erforderlich.
  • Strom: 220V, 50Hz; Stromstecker Details: steck

 

 


 

 

Republik Montenegro

 

Montenegro liegt an der Adria, mit Albanien im Südosten und Kroatien und Bosnien und Herzegowina im Nordwesten. Das komplette geographische Bild des Landes ist wunderbar vielfältig und besteht aus drei Haupteinheiten: eine schmale Küstenebene, ein hohes Dinarisches Hinterland und eine innere Karstebene gesprenkelt mit Macchia bewachsenen Hügeln.

 

Straßen und Fahren

Montenegro ist noch kein stark touristisch besuchtes Land, ausser des Küstenteiles in den Sommermonaten, so dass seine Straßen meistens leer sind. Die Straßen sind in gutem Zustand, obwohl meist schmal in den Bergen. Regen kann in den Bergen ganz plötzlich kommen, so wird gute Regenausrüstung empfohlen.

 

Klima und Umwelt, Beste Reisezeit

Montenegro hat ein mediterranes Klima an der Küste und in den Bergen ist es im Sommer heiß und trocken. Die Küste von Montenegro kann mit Urlaubern im Juli und August überfüllt sein, so sollte die Küste in diesen Monaten vermieden werden. Die beste Zeit in Montenegro zu fahren ist im Frühjahr oder Herbst.

Sehenswürdigkeiten, Menschen, Speisen und Getränke

Die Fahrt durch Montenegro bedeutet lange, geschwungene Straßen durch Bergtäler. Das Land hat auch eine spektakuläre Adria Küste, gesäumt sporadisch mit mittelalterlichen Mauern der Städte. Die Bevölkerung von Montenegro ist ethnisch Slawisch. Die neuste Einwohnerzählung ergab 43% Montenegriner, 32% Serben, 8% Bosnier, 5% Albaner und 12% Sonstige. Montenegros Essen ist eine Mischung aus Fleisch vom Grill mit den mediterranen Aromen von Oliven und Knoblauch. Kaffee wird in der Regel im türkischen Stil serviert, sehr stark und süß.

 

Fakten für Reisende

  • Hauptstadt: Podgorica (187.000 Einwohner)
  • Einwohnerzahl: 716.000
  • Gesamtoberfläche:  13.812 Km2
  • Amtssprache: Montenegrinisch (sehr ähnlich dem Serbischen)Schrift: Kyrillisch und  Lateinisch
  • Landeswährung: EURO
  • Religion: Orthodox
  • Klima: Mittelmeer
  • Internationale Telefonnummer:  +382
  • Promillegrenze: 0,3
  • Visa: Touristen aus den meisten Ländern (EU, USA, usw.) brauchen kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist aber erforderlich.
  • Strom: 220V, 50Hz Stromstecker Details: steck

 

 


 

 

Republik Albanien

 

Wenn die Menschen von Reisen in Europa sprechen, kommen uns alle bekannten Länder in den Sinn. Es ist jedoch ein europäisches Land, das noch nicht (zu unrecht) als touristisch betrachtet wird, und das ist Albanien. Isoliert von der kommunistischen Regierung bis vor kurzem, besuchen nur wenige Reisende Albanien. Für den massiven Tourismus ist es noch ein Bisschen zu exotisch.

 

Straßen und Fahren

In den letzten Jahren haben sich die Albaner um ihre Strassen und Wege sehr bemüht. Die wichtigsten Routen können neu über weite Strecken asphaltiert sein, aber  können auch alte raue Straßen sein, mit Schlaglöchern und Pfützen. Kleinere Strecken sind meist raue Asphalt- oder Schotterpisten. Einige der nicht asphaltierten Strassen können sehr holprig sein. Die Straßen entlang der spektakulären Küste sind ganz neu, es sei denn, sie sind im Bau und dann gibt es Schmutz und Staub. Viele Wegweiser, vor allem auf abgelegenen Strecken fehlen. Die Hauptstadt Tirana, ist eine der verkehrsreichsten Metropolen in ganz Europa, und Tiranas Autofahrer haben einen schlechten Ruf wegen ihrer Agressivität.

 

 Klima und Umwelt, beste Reisezeit

Albanien ist mit schneebedeckten Gipfeln, Bergseen, kurvigen Flüssen und Tiefland Feuchtgebieten bedeckt. Nach Meinung Vieler, hat das Land die letzten großen Strecken  unetwickelter und unbebauter  Mittelmeerküste . Die Jahre der Isolation haben das Land wild und natürlich schön hinterlassen. Albanien hat ein mediterranes Klima, so dass es im Frühjahr und Herbst angenehm ist und im Sommer, vor allem im Landesinneren sehr heiss. Da Albanien nicht wie die anderen europäischen touristischen Länder besucht ist, ist es nicht so wichtig die Hauptsaison zu meiden wie anderswo in Europa.

 

Sehenswürdigkeiten, Menschen, Speisen und Getränke

Fahrer auf neuasphaltierten wichtigsten Strecken, vor allem durch die Berge oder entlang der Küste, werden non-stop bombardiert durch spektakuläre Landschaften. Albaniens beste Eigenschaft ist bei weitem seine unberührte, wilde und natürliche Landschaft. Albaner sind Nachkommen der illyrischen Stämme und haben ihre eigene Identität durch die Jahrhunderte der Fremdherrschaft, von den Römern bis zu den Osmanen gehalten. Sie bewahrten eine deutliche Sprache, eine Menge der Bräuche und ihrer eigenen Gewohnheiten. Nur die jüngere Generation spricht Englisch. Albaner essen Lamm in den Bergen und Meeresfrüchte an der Küste. Die Nahrung und das Essen  in Albanien ist sehr schmackhaft, da alles Bio ist weil sich kaum ein albanischer Bauer Pestizide leisten kann.

Fakten für Reisende

  • Hauptstadt: Tirana (422.000 Einwohner)
  • Einwohnerzahl: 3,5 Millionen
  • Gesamtoberfläche: 28.748 Km2
  • Amtssprache: Albanisch
  • Landeswährung: LEK
  • Religion: Muslim cca. 70%, 20% Orthodoxe, Katholiken 10%
  • Klima: Mittelmeer
  • Internationale Telefonnummer: Ländercode: +355
  • Promillegrenze: 0,1
  • Visa: Touristen aus den meisten Ländern (EU, USA, usw.) brauchen kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist aber erforderlich.
  • Strom: 220V, 50Hz Stromstecker Details: steck